Skip to main content

Vibrationsgerät – Informationen und Ratgeber

Auch bekannt als: Vibrationsplatte, Vibrationstrainer, Power Plate

Kein anderer Fitnesstrend hat in letzter Zeit für eine Menge Wirbel gesorgt und einen komplett neuen Trainingsbereich geschaffen mithilfe vibrierender Einflüsse: Ein Vibrationsgerät (bzw. Vibrationsplatte oder Vibtrationstrainer) ist ein Ganzkörper-Fitnessgerät, bei der die übende Person auf einer vibrierenden Platte steht. Hierbei werden Dehnreflexe der Muskulatur ausgelöst und Muskelkontraktionen hevorgerufen.

Vibrationstraining wird in vielen Bereichen eingesetzt, beispielsweise im Fitnessbereich, in der Rehabilitation oder Medizin und zur Gesundheitsvorsorge. Zudem erhöht es die Leistung der Muskulatur, vibrationsgerät körperverbessert Koordination und das Gleichgewicht.

Der moderne Mensch lebt heutzutage viel unter Stress, ist oft unter Zeitdruck und hat dementsprechend keine Zeit für ausreichenden Sport. Daher bietet es sich sehr gut an, das Training mithilfe von einem Vibrationsgerät durchzuführen. Auf diese Weise lässt sich nämlich der Trainingseffekt deutlich steigern und das bei geringerem Zeitaufwand.

Wer sich für ein Training mit einem Vibrationsgerät entscheidet und die dazugehörigen Übungen anwendet, wird einen fantastischen Körper und eine starke Kernmuskulatur bekommen. Selbst die eigenen Konditionen und die Beweglichkeit lässt sich um ein vielfaches verbessern.


Empfehlenswerte Vibrationsplatten

123
skandika Vibration Plate Home 600 vibro shaper skandika Home Vibration Plate 500
Modell skandika Vibration Plate Home 600Vibro Shaper Vibrationsplatteskandika Home Vibration Plate 500
Bewertung
Systemozillierendozillierend3D-System
Produktmaße77,5 x 43,5 x 13,5 cm62,5 x 38,5 x 12 cm56 x 50 x 20 cm
Gewicht17 kg12 kg15 kg
max. Benutzergewicht100 kg100 kg120 kg
Programme333
inkl. Trainingsbänder
inkl. Fernbedienung
Stufen/Frequenzen/Hertz5 - 15 Hz7 - 13 Hz15 - 45 Hz
Amplitude0 - 12 mm0 - 8 mmlow: 1,6 - 2,7 mm; high: 0,8 - 1,5 mm
Preis bei prüfen*Preis bei prüfen*Preis bei prüfen*

Vibrationsgerät – Welche Arten gibt es?

Generell werden 2 Arten von Vibrationsgeräten unterschieden:

  • Vibrationsplatten mit fester Standsäule
  • Vibrationsplatten ohne Säule

Vibrationsgeräte mit fester Säule sind oft größer und standfester. Sie eignen sich für Personen mit einem Körpergewicht bis zu 150kg. Vibrationsgeräte ohne Standsäule können dagegen meist nur von Personen bis zu 100kg verwendet werden.

Technisch werden 3 Systeme unterschieden:

  • vertikal vibrierende Systeme
  • seitenalternierende oder oszillierende Systeme
  • 3D-Systeme

Vertikal vibrierende Vibrationsplatten bewegen sich starr von unten nach oben. Dieses System beansprucht nur die Muskelgruppen entlang der Querachse des Körpers.

Seitenalternierende oder oszillierende Vibrationsplatten sind so aufgebaut, dass sie den menschlichen Gang simulieren. Hierbei bewegt sich eine Seite der Trittfläche auf und die andere ab. Die erzeugten Vibrationen werden eher als Wippen und weniger als Vibrieren empfunden. Die Vibrationen passen sich den Bewegungen des Nutzers an und sind nicht starr, was einen natürlichen Trainingseffekt gewährleistet.

3D-Vibrationen sorgen bei Vibrationsplatten für Bewegungen von vorne nach hinten und von oben nach unten. Der Trainingseffekt ist hier deutlich höher als bei vertikal vibrierenden Vibrationsgeräten.


Welche Auswirkungen hat Vibrationstraining für unseren Körper?

vibrationstraining

Es gibt zahlreiche Studien über die gesundheitlichen Vorteile von Vibrationstrainern: unter anderem Gewichtsreduktion, Muskelaufbau, Cellulite-Reduktion und eine bessere Durchblutung.

◼ Nerven

Durch das Training mit einem Vibrationsgerät werden die Nervenbahnen sensibilisiert und mobilisiert, wodurch sie positive Auswirkungen auf manche Lähmungen haben. Im medizinischen Bereich wurden positive Auswirkungen bei Parkinson- und Schlaganfall-Patienten oder auch Patienten mit multipler Sklerose beobachtet.

◼ Blutgefäße

Durch das Vibrationstraining erweitern sich die Blutgefäße. Daher haben viele nach dem Training eine sichtbar rosafarbene Haut – ein Juckreiz oder Kribbeln wurden auch bereits beobachtet. Die Erweiterung der Blutgefäße verbessert den Stoffwechsel und den Abbau von Abfallstoffen. Das Fitnessgefühl steigt spürbar an.

◼ Hormone

Das Stresshormon Cortisol, welches auch beispielsweise verantwortlich für das Burnout-Syndrom ist, wird durch das Training mit der Vibrationsplatte stark reduziert.

◼ Stoffwechsel

Durch die ständige Durchblutung aufgrund des Training wird der Stoffwechsel gefördert. Die Abfallstoffe im Körper werden schneller ausgeschieden und das Fettgewebe reduziert sich.

◼ Sehnen, Faszien und Bindegewebe

Durch das Vibrationstraining lassen sich Sehnen, Faszien und das Bindegewebe stärken. Es entsteht eine Reibung zwischen den Geweben, indem sie die Vibrationsfrequenz auffangen. Auf diese Weise lassen sich Verklebungen lösen. Das weiche Gewebe wird besser durchblutet und besser mit Nährstoffen versorgt. Cellulite kann durch das regelmäßige Training verringert werden.

◼ Muskelgewebe

Beim Vibrationstraining werden die Muskeln gestärkt. Die Anspannung der Muskulatur ist doppelt so stark als beim bewussten Krafttraining. Die Abgabe von Reperaturhormonen erhöht sich, wodurch die Muskelnfasern sich schneller regenerieren. Das Training mit einem Vibrationsgerät hilft somit beim Muskelaufbau, nach Verletzungen und bei der Stärkung durch Alter oder Krankheit geschwächter Muskulatur.

◼ Haut

Durch die Vibration wird in der Haut mehr Keratin gebildet, welches ein wichtiger Bestandteil der Haut ist. Das Bindegewebe wird gestärkt und es kommt zu einer Straffung der Haut.

◼ Schmerzlinderung

Vibrationstraining kann helfen vorhandene Schmerzen zu lindern. Durch den
höheren Stoffwechsel wird die Ausschwemmung chemischer
Reizstoffe beschleunigt.


skandika Vibration Plate Home 600

Die skandika Vibration Plate 600 ist ein oszillierend schwingendes Vibrationsgerät mit einem kraftvollen 200 Watt Motor.

Erhältlich ist die Platte in den Farben rot, weiß oder blau und mit einem besonders edlen modernen Design.

Dieses Vibrationsgerät arbeitet flüsterleise und ist daher auch gut für die Wohnung geeignet. Es lässt sich aufgrund der perfekten Maße einfach unter dem Sofa oder Bett verstauen (77,5 x 43,5 x 13,5 cm).

20 einstellbare Geschwindigkeitslevel sind wählbar – in einem Bereich von 5-15 Hz (in 0,5 Hz Schritten einstellbar). Die Amplitude umfasst einen Bereich von 0-12 mm. Das Gerät verfügt über 3 automatische Programme oder 1 manuelles Programm, welches individuell einstellbar ist. Somit ist ein präziseres Training möglich – die individuellen Bedürfnisse und Ziele sowie die eigene Kondition lassen sich besser anpassen.

Aufgrund der Anti-Rutschbeschichtung und robusten Saugnäpffüßen bietet das Vibrationsgerät eine sichere und feste Standfläche. Durch eingebauten Transportrollen ist eine einfache Transportierung möglich.

Die skandika Vibration Plate 600 ist außerdem mit einer Infrarot-Fernbedienung ausgestattet, welches eine komfortable Bedienung ermöglicht – zusätzlich befinden sich Bedientasten auch auf dem übersichtlichen Computerdisplay der Platte selbst. Das maximale Benutzergewicht beträgt 100kg. Die beiliegenden Trainingsgurte sind individuell einstellbar.


Vibro Shaper Vibrationsplatte

Der Vibro Shaper ist ebenfalls ein oszillierend schwingendes Vibrationsgerät.

In dieser Vibraitonsplatte befindet sich ein eingebauter Computer mit Zeitmessung und 99 unterschiedlichen Geschwindigkeiten. Dieser ist mit 3 unterschiedlichen Intensitätsstufen ausgestattet.

Die Lautstärke des Geräts ist angenehm und ist bis zu einem Höchstgewicht von 100kg geeignet.

Aufgrund der praktischen Größe (62,5 cm x 38,5 cm x 12 cm) lässt sich das Vibrationsgerät leicht verstauen oder ist einfach zu transportieren.

Im Lieferumfang befinden sich zusätzlich zwei Power Dehnbänder, eine Fernbedienung und ein Ernährungsplan.

Mithilfe der Fernbedienung ist es möglich sämtliche Einstellungen während des Trainings einfach und bequem vorzunehmen. Über die Fernbedienung stellt man das gewünschte Programm ein – die Trainingsdauer und die Geschwindigkeit. Für das Tempo der Schwingungen stehen drei Schnellwahltasten mit voreingestellten Geschwindigkeiten zur Verfügung: 30, 60 und 90. Am Display werden Programm, Zeit und Geschwindigkeit angezeigt.


skandika Home Vibration Plate 500

Die skandika Home Vibration Plate ist ein Vibrationsgerät mit kraftvollen Vibrationen im 3D-System.

Erhältlich ist die Platte in den Farben weiß und schwarz.

Das Ausdauertraining ist individuell einstellbar durch 4 verschiedene Programme und einstellbarer Vibrationsstärke per Fernbedienung.

Der Vorteil bei diesem Vibtrationsgerät ist, dass sie bis zu einem Höchstgewicht von 120 kg geeignet ist.

Aufgrund der Aufbaumaße (56 x 50 x 20 cm) stellt ebenfalls ein platzsparendes Verstauen kein Problem da.

Zusätzlich enthalten ist ein Hochwertiges DIN A1 Poster sowie zusätzliche Anleitung mit 25 Übungen für Anfänger und Fortgeschrittene + individuell einstellbare Trainingsgurte mit Klettverschluss.

Mit der Fernbedienung lassen sich drei vorprogrammierten Trainingsprogramme auswählen oder auf das manuelle Programm umschalten. Alle Übungen lassen sich auch direkt am Gerät einstellen. Die Frequenz lässt sich in 20 Einzelstufen von 15-45 Hz einstellen. Durch Ring-Elastomere werden die Schwingungen gedämpft, so dass Ihre Gelenke zuverlässig geschützt sind.


Risiken des Trainings mit einem VibrationsgerätRisiko Vibrationsgerät

Beim Training mit Vibrationsplatten ist keine schädliche Wirkung zu erwarten, wenn eine maximale Trainingsdauer von täglich 60 Minuten nicht überschritten wird.

Ein Vibrationsgerät ist bei richtiger Anwendung risikolos. Bei der Frage oder bei Unsicherheiten, ob das Vibrationstraining geeignet ist, sollte immer ein Arzt hinzugezogen werden. Gründe hierfür könnten sein: Akute und entzündliche Erkrankungen, Thrombose, Osteoporose, Herzschrittmacher, Schwangerschaft, Epilepsie, Schrauben, Platten, Nägel, künstliche Gelenke, Bypass, Tumore oder Gallen- und Nierensteine. Menschen mit diesen Einschränkungen dürfen nicht auf einer Vibrationsplatte trainieren!


Fragen und Antworten rund um Vibrationsgeräten

Fragen Vibrationsgerät

Darf man nach einer Meniskus-Operation Vibrationstraining anwenden?

Ja, denn aufgrund der Vibrationen wird die Durchblutung und der Stoffwechsel angeregt, was die Heilung der verletzten Struktur beschleunigt. Dabei entsteht keinerlei Belastung der Sehnen, Bänder und Gelenke.

Vibrationsgerät und Herzschrittmacher

Durch die erzeugten Vibrationen kann es zu einer Beeinträchtigung des Herzschrittmachers kommen. Menschen mit Herzschrittmachern ist daher das Training mit einem Vibrationsgerät zu verbieten.

Risiko bei künstlichen Gelenken oder Implantaten aus Metall?

Bei Menschen mit künstlichen Gelenken (z.B. am Sprung-, Hüft- oder Kniegelenk) kann es zu einer Lockerung des Gelenkes bzw. Implantats kommen. Dies geschieht durch die Tatsache, dass das Schwingungsverhalten von menschlichen Gewebe im Vergleich zum Implantat oder einem künstlichem Gelenk anders ausfällt.

Schwangerschaft VibrationsgerätDarf man in der Schwangerschaft ein Vibrationsgerät verwenden?

Das Training mit Vibrationsgeräten oder Vibrationsplatten kann das Risiko einer Frühgeburt erhöhen. Bei Frauen mit einer Spirale kann ein leichtes Ziehen auftreten. Doch wie bei jeder anderen Sportart kann sich die Spirale bei bestimmten Bewegungen verschieben.

Wann ist das Training mit einem Vibrationsgerät nach der Geburt wieder möglich?

Bereits 6 Wochen nach der Entbindung ist das Training wieder möglich und unbedenklich. Nach einem Kaiserschnitt wird empfohlen, ca. 8 Wochen mit dem Training zu warten.

Vibrationsgerät bei Thrombose

Bei einer Thrombose bildet sich ein Blutgerinnsel in einem Gefäß. Das Risiko steigt an, dass während des Trainings ein Blutgerinnsel entsteht und bestimmte Bereiche nicht länger mit Sauerstoff versorgt werden, was zu körperlichen Schäden führen kann. Daher sollten betroffene Menschen unbedingt auf das Training mit einem Vibrationsgerät oder einer Vibrationsplatte verzichten.

Stellen Krampfadern einen Hinderungsgrund für das Training mit einem Vibrationsgerät dar?

Grundsätzlich das Vibrationstraining bei Krampfadern möglich, allerdings wird empfohlen zunächst Rücksprache mit dem Arzt zu halten. Hier hat sich das Tragen von Kompressionsstrümpfen sehr bewährt.

Ist das Training bei starkem Übergewicht möglich?

Dies ist durchaus möglich, da das Training auf einer Vibrationsplatte Sehnen, Bändern und Gelenke nur wenig belastet. Bei regelmäßigem Training und den richtigen Übungen kann es zu einer Reduzierung des Körpergewichts kommen.Adipositas Vibrationsgerät

Abnehmen durch Vibrationstraining

Das Training mit einem Vibrationsgerät oder einer Vibrationsplatte hat einen großen Einfluss auf das Verhältnis zwischen Fett- und Muskelgewebe. Durch das Training wird die Energie erhöht, die der Organismus für die normalen Lebensfunktionen braucht (Blutkreislauf, Stoffwechsel, Atmung, …).

Dadurch verbraucht der Körper dann noch mehr Energie. Überschüssige Fette können leichter verbrannt werden, da es auch zu einer erhöhten Ausschüttung von Wachstumshormonen kommt. Diese Hormone stimulieren die Fettverbrennung.

Wenn man dann noch zusätzlich ca. 3 Stunden vor dem Schlafengehen die Kohlenhydrate weglässt, kann man bei der Körperveränderung regelrecht zusehen. Wichtig hier ist immer noch: Mehr verbrennen als zu sich nehmen!

Brustimplantate VibrationsgerätIst das Vibrationstraining mit Brustimplantaten möglich?

Generell ja. Allerdings sollte man, um die Risiken zu verringern, mit dem ersten Training bis mindestens 6 Wochen nach der Operation warten und nicht direkt die Brust auf die Platte legen.

Warum bekommt man nach Training mit einem Vibrationsgerät manchmal Kopfschmerzen?

Es ist sehr wichtig, vor und während sportlicher Betätigung, für eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr zu sorgen. Aus diesem Grund sollte man vor dem Vibrationstraining einen halben Liter Flüssigkeit zu sich nehmen (empfohlen wird bereits 30 Minuten vor Beginn des Trainings). Kopfschmerzen treten auf, wenn auf die Flüssigkeitsaufnahme verzichtet wird.

Kommt man während des Vibrationstrainings ins Schwitzen?

Ob man ins Schwitzen kommt davon hängt ab, wie viele Übungen durchgeführt werden und wie lange man Ruhepausen zwischen den Übungen einlegt. Mehrere Übungen und kürzere Pause bewirken, dass man schneller ins Schwitzen kommt.

Alter Mensch VibrationsgerätDürfen ältere Menschen mit einem Vibrationsgerät trainieren?

Das Vibrationstraining sorgt dafür, dass die Muskeln gestärkt werden und das ohne Belastung der Bänder, Sehnen oder Gelenke. Deswegen ist dieses Training für ältere Menschen bestens geeignet.

Menschen mit Osteoporose können durch das Training eine höhere Knochendichte erlangen.

Manchmal kribbelt es beim Vibrationstraining in den Beinen – Woran liegt das?

Wenn die Muskeln beansprucht werden und sich zusammenziehen, kommt es zu einer Verengung der Blutgefäße im Muskel und der Blutkreislauf wird somit eingeschränkt. Nach dem Training auf einer Vibrationsplatte erweitern sich die Blutgefäße wieder und das Blut kann wieder besser zirkulieren. Dadurch kann ein Kribbeln in den Beinen entstehen. Dieses Gefühl kennen viele, wenn beispielsweise ein Bein eingeschlafen ist.

Sportler VibrationsgerätDarf man als erfahrener und trainierter Sportler gleich mit allen Übungen beginnen?

Auch bei trainierten Sportlern ist es der Fall, dass sie sich erstmal an das Vibrationstraining gewöhnen müssen. Die hohe Anspannung der Muskulatur ist im traditionellen Sport nicht erreichbar. Bei sehr intensiven Training kann es also zu einer Unterversorgung der Muskulatur und somit schnell zu Krämpfen führen.

Darf man Vibrationstraining auch barfuß durchführen?

Möglich ist es, jedoch sollte man hier zusätzlich eine Gummimatte verwenden. Auf dieser Weise ist das Training auf der Vibrationsplatte bedenkenlos möglich.

Vibrationstraining und Arthrose

Im Fall eines akuten Arthrose-Schubes sollte man das Training mit dem Vibrationsgerät besser meiden, da die Schmerzen noch weiter verschlimmert werden können. In der schubfreien Zeit wird sogar dringend empfohlen zu trainieren. Denn die Muskulatur um die Gelenke werden dadurch gekräftigt und stabilisiert und das Knorpelgewebe wird ideal mit Nährstoffen versorgt.

Ab welchem Alter ist das Training mit einem Vibrationsgerät zu empfehlen?

Vor dem 12. Lebensjahr sollte man nicht damit anfangen. Das Hauptargument gegen das Training auf der Vibrationsplatte ist, die noch nicht erfolgte Aushärtung der Gelenkkapseln während der körperlichen Entwicklung und die daraus resultierenden Risiken.

Jüngere Kinder neigen häufig zum „Spielen“ auf einer Vibrationsplatte oder mit einem Vibrationsgerät, was zu Schäden führen kann.


Wie lange gibt es schon das Training mit Vibrationsgeräten?Fragezeichen

Bereits Ende des 19. Jahrhunderts wurde die Wirkung der mechanischen Vibration entdeckt. Man stellte damals schon fest, dass Vibrationen körperlichen Schmerz lindern können und positive Effekte bezüglich der Parkinsonkrankheit hat. Bekannt waren auch die positiven Wirkungen gegen Depressionen.

Mitte des letzten Jahrhunderts entdeckte man, dass mechanische Vibrationen eine automatische Anspannung der Muskeln auslösen. In wissenschaftlichen Untersuchungen kam man zu dem Ergebnis, das sie die Muskelkraft, die Gelenkigkeit und Regenerationsfähigkeit deutlich steigert. Mit diesen Erkenntnissen wurde zuerst in Russland gearbeitet, später gelangte die Vibrationstechnik auch in den Westen, wodurch neue Trainingsformen entwickelt wurden. Somit entstand das heutige Training mit einem Vibtrationsgerät.